24. Februar 2020

  

Landesmuseum erfüllt Kinderträume 

 

Viele Kinder träumen davon, einmal in die Vergangenheit zu reisen. Genau das ist in der neuen Ausstellung «Mit fliegendem Teppich durch die Geschichte» im Landesmuseum Zürich möglich.

 

Die äusserst interessante Ausstellung richtet sich an Kinder von fünf bis neun Jahren. Ziel ist es, Wissensvermittlung mit kindergerechten Aktivitäten zu kombinieren. In drei Räumen werden die Themen Orient, Schifffahrt und Eisenbahn spielerisch vermittelt.

 

So lernen die Kinder beispielsweise im orientalischen Palast  Gewürze, Wörter und Zahlen kennen, die über Handelsrouten ihren Weg vom Orient nach Europa fanden und heute selbstverständlich gebraucht werden. Als Beispiel sei das Wort "Schachmatt" genannt. Der gängige Begriff beim Schachspiel kommt offenbar aus dem Persischen und bedeutet so viel wie "Der Schah (König) ist geschlagen".

 

An Bord eines Schiffes lernen sie Instrumente kennen, die auf hoher See zur Orientierung dienten: Zirkel, Kompass und Fernrohr. Die Kinder können sich auch beim Knotenknüpfen versuchen oder das Gewicht von Kanonenkugeln schätzen.

 

In einem alten Eisenbahnabteil können die jungen Besucherinnen und Besucher ins 19. Jahrhundert, als die Eisenbahn erfunden wurde, eintauchen und beispielsweise auch eine alte Bahnhofsuhr aus Luzern bestaunen. 

 

Dieses Video bietet ein paar Impressionen der Ausstellung und macht Lust auf eine Zeitreise!